Zum Inhalt springen
Angebot!

Mifepriston und misoprostol : MTP Kit

(2 Kundenbewertungen)

125.00

Jede Packung enthält 5 Tabletten:

A. 1 Mifepriston-Tablette
Jede unbeschichtete Tablette enthält:
Mifepriston…200 mg

B. 4 Misoprostol-Tabletten
Jede unbeschichtete Tablette enthält:
Misoprostol…200 mcg

Mifepriston-Tabletten zur oralen Anwendung und Misoprostol-Tabletten zur vaginalen Anwendung. Das MTP-Kit ist für den medikamentösen Abbruch einer intrauterinen Schwangerschaft bis zum 63. Gestationstag, bezogen auf den ersten Tag der letzten Monatsblutung, indiziert.

Artikelnummer: MTP-KIT Kategorie: Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Mifepriston und misoprostol : MTP Kit

Das MTP-Kit ist für den medizinischen Abbruch einer intrauterinen Schwangerschaft bis zum 63. Schwangerschaftstag indiziert. Für die Zwecke dieser Behandlung wird die Schwangerschaft ab dem ersten Tag der letzten Monatsblutung in einem angenommenen 28-Tage-Zyklus datiert, wobei der Eisprung in der Mitte des Zyklus stattfindet. mifepriston und misoprostol online kaufen für den medizinischen Abbruch einer intrauterinen Schwangerschaft bis zum 63

Die Schwangerschaftsdauer kann anhand der Menstruationsanamnese und durch klinische Untersuchung bestimmt werden. Eine Ultraschalluntersuchung sollte durchgeführt werden, wenn die Dauer der Schwangerschaft ungewiss ist oder wenn eine Eileiterschwangerschaft vermutet wird.

Jedes Intrauterinpessar (IUP) sollte entfernt werden, bevor die Behandlung mit Mifepriston und Misoprostol beginnt. Ein Schwangerschaftsabbruch durch einen chirurgischen Eingriff wird in Fällen empfohlen, in denen MTP Kit keinen Abbruch der intrauterinen Schwangerschaft bewirkt.

Mifepriston kann von oder unter der Aufsicht eines Gynäkologen verabreicht werden, der in der Lage ist, das Gestationsalter eines Embryos zu beurteilen und Eileiterschwangerschaften zu diagnostizieren. Der Gynäkologe muss auch in der Lage sein, im Falle eines unvollständigen Schwangerschaftsabbruchs oder schwerer Blutungen chirurgische Eingriffe vorzunehmen oder geplant zu haben, eine solche Versorgung durch andere bereitzustellen, und in der Lage sein, dem Patienten den Zugang zu medizinischen Einrichtungen zu gewährleisten, die für Bluttransfusionen und Wiederbelebung ausgestattet sind, falls dies der Fall ist notwendig.

Die Dosierung beträgt 200 mg Mifepriston oral, gefolgt von Misoprostol 800 mcg (4 Tabletten mit 200 mcg) vaginal 1 – 3 Tage später. Das Misoprostol kann von einem Gesundheitsdienstleister verabreicht oder von der Frau selbst verabreicht werden. Bei Frauen zwischen dem 49. und 63. Schwangerschaftstag kann, wenn 4 Stunden nach der Verabreichung von Misoprostol kein Abort stattgefunden hat, eine zweite Dosis Misoprostol 400 µg (2 Tabletten mit 200 µg) vaginal oder oral verabreicht werden (je nach Präferenz und Ausmaß der Blutung). ).

Der Patient sollte etwa 14 Tage nach der Verabreichung von Mifepriston zu einer Nachsorgeuntersuchung zurückkehren. Dieser Besuch ist sehr wichtig, um durch eine klinische Untersuchung oder eine Ultraschalluntersuchung zu bestätigen, dass ein vollständiger Schwangerschaftsabbruch stattgefunden hat.

Bei Patientinnen, die bei diesem Besuchstermin schwanger sind, besteht das Risiko einer fetalen Fehlbildung infolge der Behandlung. Ein chirurgischer Abbruch wird empfohlen, um das Scheitern einer medizinischen Abtreibungsbehandlung zu bewältigen.

 

Infektion und Sepsis : MTP Kit

Der Genitaltrakt ist anfälliger für aufsteigende Infektionen, wenn der Gebärmutterhals nach einer Abtreibung oder Geburt erweitert ist. Es gibt nur wenige Daten zur Inzidenz einer klinisch signifikanten Beckeninfektion nach einem medikamentösen Schwangerschaftsabbruch, aber sie scheint selten zu sein und tritt wahrscheinlich seltener auf als nach einer Vakuumaspiration. Viele der Symptome einer Beckeninfektion, wie z. B. Schmerzen, sind oft unspezifisch und daher ist eine genaue Diagnose schwierig. Insbesondere ein anhaltendes Fieber (> 4 Stunden) von 100,4 °F oder höher, starke Becken- / Bauchschmerzen, Becken- / Bauch- oder Adnexschmerzen in den Tagen nach einem medizinischen Schwangerschaftsabbruch können ein Hinweis auf eine Infektion sein und es sollte eine angemessene Behandlung erfolgen.

Sehr seltene Fälle von tödlichem oder schwerem toxischem Schock, verursacht durch Pathogene wie Clostridium sordellii Endometritis, Escherichia coli mit oder ohne Fieber oder anderen offensichtlichen Infektionssymptomen, wurden nach einem medikamentösen Schwangerschaftsabbruch mit 200 mg Mifepriston gefolgt von einer nicht genehmigten vaginalen Verabreichung berichtet von Misoprostol-Tabletten zum Einnehmen. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass diese Infektion auch bei vaginalem Misoprostol auftreten kann.

Der Gynäkologe, der einen Patienten untersucht, der sich einer medizinischen Abtreibung unterzieht, sollte auf die Möglichkeit dieser seltenen, aber möglicherweise tödlichen Komplikation achten.

Ein hoher Verdachtsindex ist erforderlich, um eine Sepsis (z. B. Clostridium sordellii) auszuschließen, wenn ein Patient mehr als 24 Stunden nach der Einnahme von Misoprostol über Bauchschmerzen oder -beschwerden oder allgemeines Unwohlsein (einschließlich Schwäche, Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall) berichtet. Sehr selten wurden Todesfälle bei Patienten berichtet, die sich ohne Fieber, mit oder ohne Bauchschmerzen, aber mit Leukozytose mit ausgeprägter Linksverschiebung, Tachykardie, Hämokonzentration und allgemeinem Unwohlsein vorstellten. Die meisten dieser Todesfälle traten bei Frauen auf, die Misoprostol vaginal verabreicht hatten. Es wurde kein kausaler Zusammenhang zwischen der Anwendung von Mifepriston, Misoprostol und einem erhöhten Infektions- oder Todesrisiko festgestellt. Infektionen mit Clostridium sordellii wurden auch sehr selten nach der Geburt (vaginale Entbindung und Kaiserschnitt) und bei anderen gynäkologischen und nicht-gynäkologischen Erkrankungen berichtet.

Bestätigung des Schwangerschaftsabbruchs

Die Patientinnen sollten ungefähr 14 Tage nach der Verabreichung von Mifepriston für einen Nachsorgetermin eingeplant werden und wiederkommen, um zu bestätigen, dass die Schwangerschaft vollständig beendet ist, und um das Ausmaß der Blutung zu beurteilen. Der Abbruch kann durch eine klinische Untersuchung oder eine Ultraschalluntersuchung bestätigt werden. Das Fehlen einer Blutung nach der Behandlung weist normalerweise auf ein Versagen hin; längere oder starke Blutungen sind jedoch kein Beweis für einen vollständigen Schwangerschaftsabbruch. Misserfolge medizinischer Abtreibungen sollten mit einem chirurgischen Abbruch behandelt werden. Beraten Sie die Patientin, ob Sie eine solche Behandlung durchführen oder sie im Rahmen der Beratung an einen anderen Anbieter überweisen, bevor Sie Mifepriston verschreiben.

Eileiterschwangerschaft

Mifepriston ist bei Patientinnen mit einer bestätigten oder vermuteten Eileiterschwangerschaft kontraindiziert, da Mifepriston zum Abbruch dieser Schwangerschaften nicht wirksam ist. Gynäkologen sollten sich der Möglichkeit bewusst sein, dass eine Patientin, die sich einem medizinischen Schwangerschaftsabbruch unterzieht, eine nicht diagnostizierte Eileiterschwangerschaft haben könnte, da einige der erwarteten Symptome eines medizinischen Schwangerschaftsabbruchs (Bauchschmerzen, Uterusblutungen) denen einer rupturierten Eileiterschwangerschaft ähneln können. Das Vorliegen einer Eileiterschwangerschaft kann auch dann übersehen worden sein, wenn die Patientin vor der Verschreibung von Mifepriston einer Ultraschalluntersuchung unterzogen wurde.

Frauen, die mit einem IUP schwanger wurden, sollten auf Eileiterschwangerschaft untersucht werden.

Andere Risiken

Schwangerschaftssymptome wie Übelkeit und Erbrechen können nach Mifepriston zunehmen und nach der Verabreichung von Misoprostol weiter zunehmen, und sie werden schwächer und verschwinden während des Abtreibungsprozesses. Schmerzen im Unterbauch und Krämpfe sind die häufigsten Symptome und stehen im Zusammenhang mit der Verabreichung von Misoprostol und dem Abtreibungsprozess. Wenn der Schmerz nach dem Ausstoßen der Empfängnisprodukte anhält, sollte seine Ursache untersucht werden. Durchfall ist die häufigste dosisabhängige Nebenwirkung im Zusammenhang mit der Anwendung von Misoprostol, die normalerweise keiner Behandlung bedarf. Einige Frauen berichten auch von Schüttelfrost, Schüttelfrost und/oder Temperaturanstieg nach der Verabreichung von Misoprostol.

Jegliche Infektionen der Fortpflanzungsorgane sollten behandelt werden, bevor das medikamentöse Abtreibungsschema angewendet wird.

 

2 Bewertungen für Mifepriston und misoprostol : MTP Kit

  1. Walter

    Das Mtp-Kit ist eine erschwingliche Kopie der anderen Medikamente. Ich war anfangs zögerlich wegen der negativen Bewertung, aber es schien einige gute Bewertungen zu geben, und am Ende kaufte ich es. Es hat bei mir sehr gut funktioniert.

  2. Emma

    Ich habe mein Paket heute bekommen, danke für die schnelle Lieferung. Ich werde die Tabletten wie gesagt nehmen.

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert